Rechtsanwalt Dr. Erich EHN

GD Dr. Günter GEYER
Wiener Städtische Versicherungsverein

Obmann

"Der Stephansdom ist für mich nicht nur eine äußerst wichtige klerikale Einrichtung sondern er hat eine weit darüber hinausgehende Bedeutung als lebendes Denkmal unserer Geschichte, als Ausdruck der Identität mit Wien, er ist das Kulturwahrzeichen unseres Landes."

Prälat Univ.-Prof. Kan. Josef Weismayer

Prälat emer. Univ.-Prof. Kan. Josef WEISMAYER
Domkustos, Vertreter des Domkapitels

Obmann-Stellvertreter

"Schon während meines Theologiestudiums als Alumne des erzbischöflichen Priesterseminars begann eine Liebesbeziehung zum Dom. Ich durfte auch viele Male die Feier der Vesper mit der Chororgel begleiten, die sich damals im Wiener Neustädter Schiff befand. Besonders ist mir natürlich die Domkirche ans Herz gewachsen, weil ich am 29. Juni 1959 hier von Kardinal König zum Priester geweiht wurde. Seither blieb ich St. Stephan immer verbunden, auch wenn sich in der Folge nicht so oft die Gelegenheit ergab, an gottesdienstlichen Feiern teilzunehmen.

Der Dom ist für mich in erster Linie ein spiritueller Ort, das Zentrum unserer Stadt und der Erzdiözese. Der Dom ist für mich auch ein Gesamtkunstwerk. Die verschiedenen Etappen seiner Geschichte mit ihren verschiedenen Baustilen sind für mich zu einer wunderbaren Einheit zusammengewachsen. Vor allem ist der Dom seit seinem Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem wunderbaren Ort liturgischer Feiern geworden und zu einem Ort des Gebets. Ich freue mich, dass ich nun als Domkustos seit 1. Juni 2006 für den Dom Sorge tragen kann."

Prälat Univ.-Prof. Kan. Josef Weismayer

Dr. Wolfgang FEUCHTMÜLLER
Bank Austria AG

Obmann-Stellvertreter / Kassier

"Seit meiner Jugend war ich immer wieder mit dem Stephansdom verbunden:
Mein Großvater hat mir Steine und Glassplitter vom ausgebrannten Dom gezeigt, wir bekamen schulfrei, wenn wir für den Stephansdom sammeln gingen und mein Vater hat mehrere Bücher über den Stephansdom geschrieben, das Diözesanmuseum geleitet und mir auch Details von dem sonst „unbekannten“ Dom gezeigt.


Ich freue mich nunmehr selbst einen aktiven Beitrag für unseren Steffl zu leisten."

Prälat Univ.-Prof. Kan. Josef Weismayer

GD Mag. Robert LASSHOFER
Wiener Städtische Versicherung AG

Kassier-Stellvertreter

"Der Stephansdom strahlt als spiritueller Ort, als eines der beeindruckendsten Bauwerke Wiens, verbunden mit einer mehr als 800-jährigen Geschichte, einen ganz besonderen Magnetismus aus. Ausdruck findet dies im Stolz der Wienerinnen und Wiener über "ihren Stephansdom" genau so wie in der Bewunderung in- und ausländischer Gäste. Daher ist auch privates Engagement für die Erhaltung dieses weltberühmten Wiener Wahrzeichens von großer Bedeutung und für mich ein sehr persönliches Anliegen."

Prälat Univ.-Prof. Kan. Josef Weismayer

Dr. Erich EHN
Rechtsanwalt

Schriftführer

"Der Stephansdom ist nicht nur das Wahrzeichen Wiens, sondern auch ein Denkmal unserer Geschichte. Da die öffentliche Hand keine ausreichenden Mittel zur Verfügung stellt, um ihn vor dem Verfall zu bewahren, ist es Aufgabe der Menschen dieses Landes, dem Steffl beizustehen. Damit beweisen sie nicht nur hohes Verantwortungsgefühl gegenüber einem geschichtlichen Symbol, sondern auch, dass freie Bürger nicht immer auf staatliche Initiativen angewiesen sind."

Mag. Anton FABER

Mag. Anton FABER
Dompfarrer von St. Stephan

"Der Stephansdom ist seit Jahrhunderten ein geistiges und spirituelles Zentrum im Herzen Europas. Menschen aus der ganzen Welt kamen und kommen in die Stephanskirche mit ihren ganz unterschiedlichen Anliegen. Viele finden hier einen Ort, um zu beten, gemeinsam zu feiern, das Gespräch mit einem Geistlichen zu suchen oder einfach nur, um für einen Moment innezuhalten und eine Kerze anzuzünden. Andere wiederum möchten nur dieses großartige Bauwerk bestaunen oder sich an der schönen Musik erfreuen. Ich durfte hier schon unzählige Kinder taufen sowie zur Erstkommunion und Firmung führen, Trauernde trösten und Menschen in schwierigen Situationen weiterhelfen. Daher bin ich sehr dankbar, dass ich an einem Ort arbeiten darf, wo man sich Gott und den Menschen ein Stück näher fühlt.“

Dr. Annemarie Fenzl

Dr. Annemarie FENZL
Kardinal König Archiv

"Lieber Stephansdom,

seit ich hier am Stephansplatz verwurzelt bin, habe ich immer wieder erfahren können, wie sehr Du nicht nur mit der Geschichte der Kirche, sondern vor allem auch mit der Geschichte unserer Heimat Österreich verbunden bist. Du wurdest als „steinerner Zeuge“ der Liebe und der Kraft des Glaubens von Menschen in dieser Stadt, in diesem Land, unbeirrt durch die Jahrhunderte, bis auf den heutigen Tag getragen.

Und umso lauter und schnelllebiger die Zeiten werden, umso deutlicher sprichst Du zu uns, zu jenen, die noch hören können: In Deiner Schönheit und Wärme leuchtet etwas auf von jener heute so oft beschworenen, aber leider zumeist vermissten „Spiritualität" und lässt die Menschen ahnen, dass es jenseits von Geld und Macht noch etwas gibt, das zu suchen und zu finden sich lohnt. Du bist bei einer solchen Suche ein bewährter Helfer! Damit bist Du ein ganz besonderes „pastorales Instrument", dem man jede nur mögliche Aufmerksamkeit und Sorge schenken muss!“

Prälat Univ.-Prof. Kan. Josef Weismayer

Mag. Barbara GRÖTSCHNIG, MBA
Wiener Städtische Versicherungsverein

"Seit mehr als hundert Jahren hat kein Österreicher den Stephansdom ohne Baugerüst gesehen. Dies zeugt eindrucksvoll davon, dass der Renovierungsbedarf des so mächtigen Domes gewaltig ist. Zu bewältigen ist diese Aufgabe nur mit Hilfe von vielen Spendern, die „ihren Dom“ für die Nachwelt in all seiner Pracht und Schönheit bewahren wollen. Für mich als gebürtige Kärntnerin hat der Stephansdom eine ganz besondere Bedeutung: Als zentrales Gotteshaus in Österreich, als Ort der Meditation in schweren Zeiten und als wunderbares Kulturdenkmal. Er gibt Kraft und Energie – mit meinem Einsatz für den Stephansdom möchte auch ich dafür Danke sagen."


 

Mag. Peter HÖLLERER

KR Peter HANKE
Direktor / Wien Holding

"Der Wiener Stephansdom ist das Wahrzeichen für Wien schlechthin. Die Stadt Wien braucht diesen einzigartigen Dom. Als größtes Gotteshaus in Österreich ist er ein wichtiges Symbol für uns Christen. Er ist Zeitzeuge und steht damit für viele Jahrhunderte gelebte Geschichte. Mit seinen zehntausenden Besuchern pro Jahr zählt der Dom darüber hinaus für unsere Gäste aus aller Welt zu den beliebtesten Wiener Sehenswürdigkeiten. Ich unterstütze deshalb aktiv den Verein „Unser Stephansdom“, um so einen bescheidenen Beitrag zur Erhaltung dieses einmaligen Wahrzeichens zu leisten."

Mag. Peter HÖLLERER

KR Brigitte JANK
Senatorin h.c. / Abgeordnete zum Nationalrat

"Der Stephansdom symbolisiert Wien wie kein anderes Bauwerk in der Stadt. Er steht für eine bewegte Vergangenheit, die erfolgreiche Gegenwart und für den Aufbruch in neue Zeiten mit neuen Herausforderungen. Als Wahrzeichen Wiens ist der „Steffl” weit über die Grenzen der Stadt bekannt und beliebt. Den Wienerinnen und Wienern ist er ans Herz gewachsen, ihnen verdankt er sein Bestehen. Er ist der Mittelpunkt der Stadt und ihrer Gefühlswelt. Ich sehe das Engagement für seinen Erhalt deshalb als selbstverständliche Verpflichtung und freue mich, dass auch viele andere Wiener Unternehmen einen wertvollen Beitrag zum Erhalt des Steffls leisten. Damit trägt die Wiener Wirtschaft bei, dass dieses Traditionsbauwerk auch weiterhin vielen Generationen erhalten bleibt."

Dr. Engelbert PETRASCH

Dr. Engelbert PETRASCH
Notar i.R.

"Jeder, ob arm oder reich, kann und soll sein „Scherflein" dazu beitragen.
Deshalb war ich auch spontan bereit, mich in den Dienst der guten Sache zu stellen.
Jede noch so kleine Spende, jedes Vermächtnis und jede Erbschaft hilft.
Helfen auch Sie mit, unseren „Steffl" als lebendiges, kulturelles und religiöses Wahrzeichen zu erhalten."

Prälat Univ.-Prof. Kan. Josef Weismayer

DI Walter RUCK
Präsident der Wirtschaftskammer Wien

"Seit Jahrhunderten prägt der Stephansdom die Silhouette der Stadt. Er ist zu einem Symbol der Beständigkeit auch in den bittersten Stunden der Stadt geworden und nicht zuletzt deshalb den Wienerinnen und Wienern ans Herz gewachsen. Kriege, Hungersnöte und Epidemien hat er überdauert, es liegt an uns, seine Zukunft zu sichern.

Als Baumeister weiß ich, wieviel Arbeit und Aufwand es erfordert, ein solches Gebäude vor dem Zahn der Zeit zu bewahren. Die Wiener Wirtschaft trägt daher gerne bei, dass dieses Traditionsbauwerk auch künftigen Generationen erhalten bleibt."

Mag. Peter HÖLLERER

GD Mag. Andreas TREICHL
Erste Group Bank AG

"Wir sind auf dieser Welt, um Verantwortung zu übernehmen. Der Verein „Unser Stephansdom" setzt sich nicht nur für den Erhalt dieses historischen Denkmals ein – er ist darüber hinaus bestrebt, die heutige Bedeutung des Stephansdoms als das wichtigste religiöse Bauwerk unseres Landes und eine Stätte der Ruhe und Hinwendung zu vermitteln. Es ist mir eine Ehre an diesem Bestreben mitwirken zu dürfen."

Architekt Dipl.-Ing. Wolfgang Zehetner

CEO Dr. Martin WALDHÄUSL
MTH Retail Group Holding GmbH

„Als Absolvent des Schottengymnasiums konnte ich schon in meiner Jugend erfahren, welche Harmonie von kirchlichen Traditionen ausgehen kann. Sehr gerne bin ich daher der Einladung gefolgt, für den Stephansdom, das Symbol der österreichischen Katholiken, Mitverantwortung zu übernehmen.“



Architekt Dipl.-Ing. Wolfgang Zehetner

Architekt DI Wolfgang ZEHETNER
Dombaumeister

"Ich bewundere den Stephansdom, ...

weil er, höchst kreativ mit tausenden Details durch Jahrhunderte erbaut, doch ein Ganzes ist.
weil sein Turm damals der höchste Turm der Welt war und dieser gleichzeitig so schön ist.
weil er das herausragende Geschichtsdokument Österreichs ist.
weil er sprechend die Inhalte des christlichen Glaubens vermitteln kann.
weil seine Architektur trotz der riesigen Dimensionen Geborgenheit und Harmonie vermittelt.
weil er physisch und geistig die Mitte von Wien ist.

Der Dom liegt mir am Herzen, weil in seinem Inneren Stimmungen möglich sind, die mein persönliches Lebensgefühl mit dem Unendlichen verschmelzen lassen."